Ernährung SDG

 

Montag

Die Projektwoche startet am Montag mit einer Einführung in die Projektwoche. Ihr werdet den Ablauf und die Vorgehensweise der Projektwoche sowie Eure Aufgabe kennenlernen. Zur Bearbeitung Eures Themas erhaltet Ihr Hintergrund-Informationen und eine Einführung in die Methode "Vernetztes Denken", die Ihr im Rahmen der Projektwoche intensiv durch Einsatz der Software "iMODELER" nutzen werdet. Da das generelle Ziel der Projektwoche darin besteht, die eigene Region nachhaltiger zu gestalten, werdet Ihr Euch auch mit dem Begriff "Nachhaltigkeit" auseinandersetzen und auch direkt erleben, in welchem Dilemma die laufende Nachhaltigkeitsdiskussion derzeit steckt und wie dies überwunden werden kann. Unten findet Ihr die zu bearbeitenden Teilthemen. Durch einfachen Klick erhaltet Ihr relevante Informationen über unterschiedliche Medien (z.B. Videos) sowie Eure Aufgaben. Die Lösungen könnt Ihr direkt einsehen, nachdem Ihr die Aufgaben erfolgreich abgeschlossen und dies bestätigt habt. Die Aufgaben sollten nacheinander, in der dargestellten Reihenfolge abgearbeitet werden.

Dies sind die Lern-/Arbeitsziele für Montag:

  • Ihr kennt die Vorgehensweise der Projektwoche und Eure Aufgabe
  • Ihr verfügt über Hintergrund-Wissen zu Eurem Thema
  • Ihr kennt die 3 Dimensionen der Nachhaltigkeit, das Dilemma und mögliche Lösungswege
  • Ihr habt erkannt, warum "Vernetztes Denken" für die Lösung komplexer Probleme notwendig ist
  • Ihr beherrscht die Grundfunktionen des iMODELERs (Software für Vernetztes Denken)
  • Ihr seid vorbereitet für die Gruppenarbeit

Zeitaufwand: ca. 4 - 5 Schulstunden

1.Einführung in die Projektwoche

Das folgende Video zeigt die generelle Vorgehensweise der Projektwoche. Da unsere Projektwoche komplett digital durchgeführt wird, wird sie ein wenig anders als im Film gezeigt verlaufen. So werden die Interviews am Mittwoch mit den Regionalvertretern ebenso über Websessions stattfinden wie die Ergebnis-Präsentation am Freitag. Unter "Allgemeine Informationen" könnt Ihr den Ablaufplan der Projektwoche sowie eine Liste der Interview-Gäste und der Teilnehmer an der Ergebnis-Präsentation einsehen.

Video Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft

Die Projektwoche findet statt im Rahmen des landesweiten Projektes „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“, an dem mehr als 48 Schulen aus Schleswig-Holstein teilnehmen. Das 3-jährige Projekt zielt auf die Förderung der Jugendbeteiligung in Schleswig-Holstein. Im Rahmen von 48 verschiedenen Projektwochen werden ca. 2.400 Schüler/-innen jeweils konkrete Herausforderungen aus der eigenen Region durch Einsatz des Vernetzten Denkens kritisch reflektieren, anschließend Lösungsvorschläge entwickeln und diese den politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit präsentieren. Das Projekt wird gefördert durch 16 AktivRegionen, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz SH (EKSH) und das Institut für Vernetztes Denken Bredeneek. Zudem unterstützen die Sparkassen und die Abfallwirtschaftsgesellschaften Schleswig-Holstein die Jugendbeteiligungsprojekte in Schleswig-Holstein unter anderem über einen Landes-Wettbewerb. Im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs erhalten die 3 besten Schülerbeiträge Geldprämien zur Umsetzung ihrer Ideen.

Das nächste Video zeigt exemplarisch die Ergebnisse (und deren Umsetzung) der ersten Projektwoche, die im September 2019 am Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz durchgeführt wurde. Die Idee der Plastikfasten-Woche erhielt im Übrigen den 1. Preis und somit 3.000 EUR im Rahmen des Landes-Wettbewerbes in 2019.

Video Plastikfasten-Woche

Damit ist nicht nur bei der Ideen-Entwicklung bleibt, sondern auch zur Umsetzung kommt, bieten unsere Partner der Projektwoche auch finanzielle Unterstützung an. So würde z.B. die EKSH gerne eine Projektidee pro Schule (!) mit 5.000 EUR über das KliKom-Förderprogramm unterstützen. Hierfür müsstet Ihr lediglich Eure Gemeinde, Stadt oder Kreis davon überzeugen, einen Förderantrag zur Umsetzung Eurer Idee zu stellen. Aber auch die Sparkassen und Abfallwirtschaftsgesellschaften unterstützen die Schülerprojekte in der Regel gerne - ebenso die Regionalvertreter. Somit habt Ihr die tolle Möglichkeit, über die Projektwoche tatsächlich etwas zu bewegen und zu erschaffen, das womöglich dauerhaft an der Schule oder in der Region verbleibt und hierüber an Euer Engagement erinnert. Also, baut Euch gerne Euer eigenes Denkmal, über das die Medien gerne berichten werden. Hier findet Ihr einen Rückblick inkl. Pressespiegel zu den bisherigen Projektwochen.

Zeitaufwand: ca. 30 Minuten (inkl. Umfrage)