Ob Klimawandel, Wirtschaftskrise oder Schulreform, die Herausforderungen unserer Zeit zeichnen sich durch sogenannte „dynamische Komplexität“ aus. Neben dem simplen Ursache- Wirkungs-Denken, das sich an scheinbar unabhängigen (getrennten) Einzelproblemen orientiert, brauchen wir heute den Blick für dynamische Strukturen bzw. Muster - hin zu einem Verständnis komplexer Systeme und ihres Verhaltens.

Unsere Vision

 

Der GVDK e.V. hat sich die Aufgabe gestellt, das Vernetzte Denken in unserer Gesellschaft auf breiter Basis bekannt zu machen und zur Anwendung zu bringen. Diese Art zu denken, umsichtig zu entscheiden und zu handeln, möchte der Verein insbesondere mittels der weit hin anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnisse von Persönlichkeiten wie Frederic Vester, Jay Wright Forrester, Norbert Wiener, Heinz von Foerster, Stafford Beer, Niklas Luhmann und Dietrich Dörner allen Menschen nutzbar machen. Dazu bietet der Verein sowohl seinen Mitgliedern, welche aus allen Bereichen der Gesellschaft kommen, als auch der breiten Öffentlichkeit ein Forum, in dem sich interessierte Referenten, Teilnehmer und Gäste über die Theorien des Vernetzten und Systemischen Denkens austauschen und zugleich nach praktikablen Lösungen für die realen Herausforderungen unserer Zeit suchen können. Sein Anspruch ist, mit diesen Themen in unserer Gesellschaft wahr genommen zu werden und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie im Beruf und im Privatleben mit Hilfe jeweils passender Methoden und Werkzeuge bessere und nachhaltigere Entscheidungen getroffen werden können.

 

 

                    

  

Werden Sie Mitglied der Gesellschaft für vernetztes Denken (GVDK e.V.) 

  

Informieren Sie sich über unsere öffentlichen Veranstaltungsangebote

 

  

Zur Mitgliedsseite

  

Zu den Terminen

 

 

 

Schülerwettbewerb 2016

"Wie treffe ich Entscheidungen, wenn ich nicht weiß, ob meine Informationen wahr oder manipuliert sind?" [mehr erfahren]

Einsendeschluss:
3. September 2016

Anmeldungsformular [hier]


Archiv

Newsletter I/2014 [mehr]

Newsletter I/2015 [mehr]